Pressefach Poems On The Rocks

Hintergrundinformation

 

Poems On The Rocks sind eine Konzeptband, die bekannte Rocksongs aus der Zeit von etwa 1965 bis 1980 mit ungewöhnlicher deutscher Poplyrik live auf die Bühne bringt. Dadurch verleihen die Musiker, die in der südwestdeutschen Rockszene ein Begriff sind aus Formationen wie Lizard, Agua Loca oder Tightrope, den vermeintlich altbekannten Stücken eine ganz eigene Authentizität und mitunter verblüffende Aktualität. Das Besondere am Konzept der Band ist, dass abwechselnd ein Rezitator (deutsch) und ein Sänger (englisch) zum Einsatz kommen. Zum Repertoire der 2003 gegründeten Band zählen Stücke von Bob Dylan, Pink Floyd, den Rolling Stones, den Beatles, den Doors und vielen mehr.

 

Es ist kein Zufall, dass 'Poems On The Rocks' ihr Programm häufig mit 'Sympathy For The Devil' – dem Opener des Rolling-Stones-Klassikers 'Beggars Banquet' – beginnen und sich der Kreis dann mit 'Salt Of The Earth', gleichzeitig das letzte Stück des 1968 erschienenen Albums, wieder schließt. Dazwischen nimmt die Band ihr Publikum mit auf eine magische Reise durch eine Zeit, die vielen bis heute als die goldene Ära der Rock- und Popmusik gilt. Der Schauspieler Jo Jung rezitiert seine hinter­gründige Gesellschaftslyrik mal vorab, während der stimmgewaltige Jörg Krauss im Anschluss den englischen Originaltext singt. Dann wieder erzählt Jung Geschichten zu den Songs oder Sprecher und Sänger wechseln sich am Mikrofon ab.

 

"Anders als die meisten anderen Bands, die Songs aus der großen Zeit des Rock live spielen, wollen wir die Aufmerksamkeit auf die Poesie und die Inhalte lenken, die in dieser zum Teil genialen Musik stecken", sagt Jung, dessen markante Stimme vielen aus Radio- und TV-Produktionen oder aus Hörbüchern vertraut sein dürfte. "Mit Poems On The Rocks möchten wir unserer Generation, aber auch jungen Leuten, die die sechziger bis achtziger Jahre nicht miterlebt haben, verständlich machen, was Rockbarden wie Bob Dylan, John Lennon, Mick Jagger oder Neil Young damals bewegt hat. Wer bislang nicht wusste, was zum Beispiel Dylan mit 'All Along The Watchtower' sagten wollte oder dass 'Wish You Were Here' von Pink Floyd und 'Lucky Man' von Emerson, Lake and Palmer Anti-Kriegs-Songs sind, wird nach unserem Konzert eine Vorstellung haben", so Jung weiter.

 

Die Idee, mit einer Live-Band die großen Hits der Rockära einem breiten Publikum inhaltlich zugänglich zu machen, hatte der im Mai 2007 verstorbene Manfred Neuhäußer. Im Juli 2005 begeisterten 'Poems On The Rocks' auf der Esslinger Burg nicht nur das Publikum, sondern auch den Hauptakteur des Abends: Eric Burdon, den ehemaligen Frontmann der Animals ('House Of The Rising Sun', 'Don´t Let Me Be Misunderstood'). Im März 2006 folgte für die Rockpoeten ein viel beachtetes Studiokonzert bei SWR1 Rheinland-Pfalz in Mainz. Mitschnitte der Veranstaltung waren wiederholt in der SWR1-Radiosendung 'Szene' zu hören.

 

Für Sommer und Herbst 2009 stehen Auftritte fest in Esslingen, Karlsruhe, Mainz, Stuttgart, Daun/Eifel und Kirchheim unter Teck sowie – als besonderes Highlight – im Theaterhaus Stuttgart am 16. Oktober.

Die Band

 

Sprache + Text: Jo Jung

Gesang: Jörg Krauss

Gitarre: Christoph Berner

Bass: Andy Kemmer

Keyboards: Edgar Müller

Schlagzeug: Helmut Kippp

Sound: Heinz-Werner Röckle

Idee: Manfred Neuhäußer

 

Aktuelle Konzerttermine, Reinhör- und Reinsehproben und vieles mehr unter:

 

www.poemsontherocks.de